Weserbrücke

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit meiner Kanutour im September 2005 haben es mir große Brücken angetan. Ich träume ein wenig von einer solchen auf einem Modul...

Die Landschaft

Zu einer großen Brücke gehört natürlich ein großer Fluss. Er sollte knapp auf ein Segment passen, um die Wasserfläche nicht unterbrechen zu müssen, aber eben auch möglichst breit sein. Da ich meine Segmente um 85cm lang baue, könnte der Fluß ohne Uferböschung ungefähr 75cm breit sein - was ja schon nicht wenig ist.

An beiden Seiten würden sich ausgedehnte Weideflächen anschließen, bevor die Landschaft zu den Enden des Moduls wieder ansteigt und in einem Bergprofil endet.

Die Brücke

Ein dermaßen großer Bereich kann natürlich nicht mit einer einzelnen Brücke überspannt werden. Stattdessen würde ich einige kleinere Vorflutbrücken und eine etwas größere (über dem Fluss) verwenden.

Das ganz orientiert sich stilistisch an der Weserbrücke bei Meinbrexen, allerdings ist diese ursprünglich zweigleisig gewesen. Eine rückgebauten, zweigleisige Strecke ist so ziemlich das letzte, was im Fremo sinnvoll eingeplant werden kann, daher werde ich konsequent eingleisig bauen.

pict0583-01.jpg

Die Brücke ist auf Google-Maps gut zu erkennen.

Die Vorflutbrücken sollen recht flache Obergurtbrücken sein. Dies hat den Vorteil, dass bei einer Entgleisung die Fahrzeuge nicht ins Bodenlose fallen, sondern von der Brücke gehalten werden. Gleichzeitig verdecken die seitlichen Träger die interessanten Fahrzeuge aber nicht.

Die Vorbildbrücke hat recht interessante Widerlager, da sich immer eine Brücke direkt auf dem Pfeiler abstützt, die andere dann darauf.

pict0562-01.jpg

Ich würde dies im Modell zugunsten einer einfacheren Konstruktion nicht nachbilden. Auch würde ich ignorieren, dass die Brücken von oben gesehen eine parallelogrammartige Kontur haben, damit sie auf den recht schmalen, im Strom ausgerichteten Pfeilern aufliegen können. Dadurch ist jede Brücke ein Unikat, das so nicht an einer anderen Stelle einsetzbar ist. Ich würde dagegen identische Bausatzbrücken verwenden wollen, die einheitlich sind und für den Transport einfach entfernt werden können.

Von der Seite des nicht mehr befahrenen Gleises sieht man den Rückbau deutlich:

pict0578-01.jpg

Einzelne Brücken fehlen vollständig. Diese wurden nach dem zweiten Weltkrieg entweder zur Reparatur der heute noch genutzten Seite verwendet oder einfach nicht wieder aufgebaut.

Als Modell für die Vorflutbrücken käme das Modell 75505 "Deck Girder Bridge" von Micro Engineering in Betracht, zu beziehen etwa über Walthers. Dieses hat, im Gegensatz zu den meisten Spielzeugbausätzen, eine passende Länge und die Bauform stimmt auch halbwegs; einzig die Wartungsstege fehlen. Die Schwellen müssten selbst angefertigt werden, etwa als gefräster Schwellenrost mit eingesteckten Kleineisen.

Die Hauptbrücke:

pict0554-01.jpg

pict0558-01.jpg

Sie ist deutlich höher als die Vorflutbrücken und sehr lang. Soll sie den weiter oben genannten 75cm-Fluß überspannen, müsste sie nicht ganz die vorbildgerechten 90m lang sein, aber nur wenig kürzer. Auch hier wäre die Verwendung eines Industriemodells wünschenswert, doch habe ich noch kein geeignetes gefunden.

Um die Modulgruppe transportieren zu können, müssen die Brücken abnehmbar sein. Sie würden daher mit 4mm-Steckern sowohl mechanisch fixiert als auch mit der Betriebsspannung versorgt werden. Es soll an jedem Ende nur ein Stecker zum Einsatz kommen, um die Verspannung der Brücken bei verdrehten Segmenten zu minimieren.

Wie groß soll das werden?

Die echte Brücke setzt sich aus drei Vorflutbrücken, der Strombrücke und noch einmal sieben Vorflutbrücken zusammen. Insgesamt sind dies etwa 3*30+90+7*30 = 390m, was 4,5m entspräche.

Die Micro-Engineering-Brücken sind je etwa 298mm lang. Mit ihnen käme man auf ungefähr 1750mm gerade Brückenstrecke und dann 35° bei 300m Radius, was etwa 2100mm entspricht. Dazu kämen noch die beiden Widerlager, somit wäre man recht schnell bei 4200mm Gesamtlänge angelangt. Dies ließe sich gut auf fünf Modulkästen aufteilen, die dann jeweils etwa 850mm lang wären. Vier von ihnen wären zu Doppeldeckern zu verpacken, das fünfte Segment (Wahrscheinlich am besten das mit dem Wasser) würde als Gegenstück eine Kiste für die einzelnen Brücken bekommen.

Wishmaster 20:49, 23. Apr 2009 (CEST)