Vielfachsteuerung

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Motivation

Beim Vorbild, insbesondere bei der modernen Eisenbahn, kommen regelmäßig Doppeltraktionen und Flügelzüge vor. Im Modell werden Doppeltraktionen meist durch fest gekuppelte Einheiten mit einem antriebslosen Dummy, durch 2 Fahrzeuge mit gleicher Adresse oder in der Zentrale vergebene Mehrfachtraktionen dargestellt. Für Flügelzüge im Fremo ist dies alles nicht so richtig anwendbar.

Technische Umsetzung

Kupplungen

Die Kupplung muss elektrisch Kuppeln können und benötigt 2 Pole. Außerdem müssen diese entkuppelbar sein. Geeignet sind z.B. Kupplungen von Tams/Viessmann, Krois, Bemo.

Decoder

Es werden Decoder benötigt, welche Funktionen richtungsabhängig und abhängig von Stand oder Fahrt schalten können. Geeignet sind Decoder von z.B. Esu und Zimo.

Fahrzeugausrüstung

indirekt gesteuerte Motoren

Bei dieser Version werden die Motoren über eigene Endstufen angesteuert, was insbesondere für vielteilige Mehrfachtraktionen (US-Bahner) vorteilhaft ist.

Die Steuerleitungen werden über die Kupplung durch alle Fahrzeuge durchverbunden. Wenn ein Decoder auf Fahrt geht, wird die Motor-PWM abgegriffen und entkoppelt auf die Steuerleitungen gegeben. In allen mitgesteuerten Fahrzeugen wird der Motor über eine eigene Endstufe mit dem verstärkten PWM-Signalen aus der Steuerleitung angesteuert.

Vorteile:

  • nur der erste Motor wirkt auf die Regelung
  • lange Züge möglich
  • Motorausgang von Kupplung getrennt

Nachteile:

  • komplizierter Aufbau

Direkt verbundene Motoren

Diese Version ist besonders einfach aufzubauen.

Die Motoren werden alle an eine Sammelleitung angeschlossen. Der Decoder und die Kupplungen werden über 2 Relais mit je 2 Umschaltern so an die Sammelleitungen angeschlossen, dass entweder die Kupplung oder der Decoder an der Sammelleitung angeschlossen ist.

Gesteuert werden die Relais über den Decoder. Wenn der Decoder auf Fahrt geht, schaltet er die in Fahrtrichtung vordere Kupplung ab und sich auf die Sammelleitung. Bekommt der Decoder einen Haltbefehlt, schaltet er sich wieder ab und die Kupplung auf die Sammelleitung, damit nicht mehrere Motorausgänge gegeneinander arbeiten können. Die in Fahrtrichtung hintere Kupplung wird mit dem Schlusslicht abgeschaltet, um die Mehrfachtraktion trennen zu können.

Vorteile:

  • sehr Einfach

Nachteile:

  • Decoder muss alle Motoren versorgen können
  • Motorausgang liegt auf der Kupplung und kann bei Entgleisungen o.ä. mit dem Gleissignal in Kontakt kommen
  • Regelung kann durch viele Motoren Probleme bekommen

Bedienung

Die Bedienung ist genauso einfach, wie ein normales Fahrzeug. Die Lichtfunktionen werden für jedes Fahrzeug individuell vergeben. Man muss nur beim Abkuppeln darauf achten, dass man zuerst das Schlusslicht einschaltet.




--MatthiasK 15:43, 6. Jun 2009 (CEST)