Dammkurve: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
Zeile 9: Zeile 9:
 
== Modell ==
 
== Modell ==
  
Ich habe fürs Erste nur eine Kurve geplant. Vielleicht bohre ich das noch auf. Mehr Strecke schadet ja nicht. Ich habe 2 kurze, gerade Module mit je 25cm Länge, um den Übergang vom gängigen F96-Profil auf D11-Profil überzuleiten. Die Kurve soll dann aus 4 Kästen mit jeweils 22,5° und einem Radius von ca. 2000-2100 mm bestehen. Ich überlege noch, ob ich das mit einer Überhöhung verbinde. Das würde zwar die Einsetzbarkeit ein wenig einschränken (kein S möglich), aber immerhin Winkel von 45°, 67,5° und 90° erlauben. Schick aussehen würde es auf jeden Fall.
+
Ich habe fürs Erste nur eine Kurve geplant. Vielleicht bohre ich das später noch weiter auf, auch mit geraden Modulen. Mehr Strecke schadet ja nicht. Ich habe 2 kurze, gerade Module mit je 25cm Länge, um den Übergang vom gängigen F96-Profil auf D11-Profil überzuleiten. Die Kurve verläuft dann auf 4 Kästen mit jeweils 22,5° und einem Radius von 2000 mm. Die Überlegung das Gleis mit einer Überhöhung zu verlegen habe ich dann doch nicht umgesetzt, um die Kurven auch als S-Kurve einsetzen zu können.  
  
Die Kästen baue ich aus Birke-Multiplex. Vielleicht versuche ich mich mal mit gebogenen Seitenwänden. Gleismaterial wird Weinert "Mein Gleis" mit Stahlschwellen.
+
Die Teile für die Kästen habe ich aus Birke-Multiplex fräsen lassen, mit gebogenen Seitenwänden. Als Gleismaterial kommt Weinert "Mein Gleis" mit Stahlschwellen zum Einsatz. Das Gelände wurde seitlich mit leicht versenktem Deckel auf dem Kasten gebaut. Der Damm wurde aus keilförmig zugeschnittenen Styrodur-Streifen komplettiert. Zum Abschluß kam noch Flex-Fliesenkleber als Geländehaut oben drauf.
 +
Ein Modul hat noch einen Dammdurchlass für einen quer über das Modul verlaufenden Bach bekommen. Dazu habe ich den Durchlass "Hexenloch" von Vampisol verwendet.
 +
 
 +
Die Dammkurve kam so beim 1. Epoche IIIa Treffen in Spabrücken im Juli 2019 zum Einsatz und hat sich dort voll bewährt. Als nächste muß dann noch die Landschaft gestaltet und die Gleise geschottert werden.
  
 
[[Kategorie:Streckenmodule und Modulgruppen]]
 
[[Kategorie:Streckenmodule und Modulgruppen]]
Zeile 18: Zeile 21:
 
[[Kategorie:Projekte]]
 
[[Kategorie:Projekte]]
  
-- [[Benutzer:Loki|Loki]] ([[Benutzer Diskussion:Loki|Diskussion]]) 18:55, 7. Mär. 2019 (CET)
+
-- [[Benutzer:Loki|Loki]] ([[Benutzer Diskussion:Loki|Diskussion]]) 23:33, 13. Aug. 2020 (CEST)

Aktuelle Version vom 13. August 2020, 23:33 Uhr

Es gibt ja schon viele schöne Streckenmodule und auch zusammenhängende Modulgruppen auf den diversen Fremo-Treffen, die ich hin und wieder besuche. Gerade mehrere Meter zusammengehörige Module gefallen mir immer ausgesprochen gut. Es ist alles aus einem Guss und es macht dann auch Spaß da mit einem Zug drüber zu rollen.

Was mir aber bisher noch fehlt ist Strecke auf einem etwas höheren Damm, wie ich es aus meiner Heimatregion Hunsrück kenne. Also warum nicht mal sowas bauen?

Vorbild

Wenn man überhaupt von einem konkreten Vorbild sprechen kann. Bei mir ist die Inspiration ein Abschnitt auf der Hunsrückbahn KBS607a zwischen Ellern und Argenthal, kurz bevor die Strecke den Bahnhof Argenthal erreicht. Dort schlängelt sich die Strecke auf einem erhöhten Damm in einer S-Kurve durch die Landschaft, umgeben vornehmlich von Feldern und Wiesen.

Modell

Ich habe fürs Erste nur eine Kurve geplant. Vielleicht bohre ich das später noch weiter auf, auch mit geraden Modulen. Mehr Strecke schadet ja nicht. Ich habe 2 kurze, gerade Module mit je 25cm Länge, um den Übergang vom gängigen F96-Profil auf D11-Profil überzuleiten. Die Kurve verläuft dann auf 4 Kästen mit jeweils 22,5° und einem Radius von 2000 mm. Die Überlegung das Gleis mit einer Überhöhung zu verlegen habe ich dann doch nicht umgesetzt, um die Kurven auch als S-Kurve einsetzen zu können.

Die Teile für die Kästen habe ich aus Birke-Multiplex fräsen lassen, mit gebogenen Seitenwänden. Als Gleismaterial kommt Weinert "Mein Gleis" mit Stahlschwellen zum Einsatz. Das Gelände wurde seitlich mit leicht versenktem Deckel auf dem Kasten gebaut. Der Damm wurde aus keilförmig zugeschnittenen Styrodur-Streifen komplettiert. Zum Abschluß kam noch Flex-Fliesenkleber als Geländehaut oben drauf. Ein Modul hat noch einen Dammdurchlass für einen quer über das Modul verlaufenden Bach bekommen. Dazu habe ich den Durchlass "Hexenloch" von Vampisol verwendet.

Die Dammkurve kam so beim 1. Epoche IIIa Treffen in Spabrücken im Juli 2019 zum Einsatz und hat sich dort voll bewährt. Als nächste muß dann noch die Landschaft gestaltet und die Gleise geschottert werden.

-- Loki (Diskussion) 23:33, 13. Aug. 2020 (CEST)