Bramsche

Aus Frokelwiki
Version vom 25. September 2012, 00:20 Uhr von Balsine (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Vorbild

Der Gleisplan im DSO-Beitrag http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?17,5278301 ließ mich denken, Bramsche sei das Vorbild, was ein realistischers Bickburg ergeben hätte.

Modell

Im Modellentwurf ging zunächst die Ortsgüteranlage komplett über Bord. Das Ding hat eher den Charme eines Hilfsrangierbahnhofs wie Meckelfeld oder mittleren Ruhrgebiet-Ortsgüterbahnhofs wie Lünen Süd bekommen. An den Gleisen 1 bis 3 sollen Schüttbahnsteige für haltende Personenzüge angelegt sein, wie auch im echten Bramsche. Endende Personenzüge sollten jedoch die Ausnahme bleiben.


Nord                                      EG       Bsf          Süd
_<>________:_______________<_______1__<_________________:____<_____
    _Zn____:____\______________>___2__<___>_____/_______:______>___
             \  _Lw_\______<___>___3__<<_>>__/     /____:_\__<_>_
              \      \ \___<<_>>___4__<<_>>_/     /              \
               \  Bn  \____<<_>>___5_____>>______/                \
                \        /_______6___________   /   _<<<_       West
                 \__B___/________7__________   /   /     \
                       \  \______8_________   /|  /__>>>__DS
                       |\________9_______>>__/ | /
                       | \______10_______>>_/ /|/
                       |\_______11____<<_>>__/ /
                       \________12____________/
27 WE

Gleisbelegung

  • 1: Personen- und Güterzüge Süd-Nord
  • 2: Personen- und Güterzüge Nord-Süd, Reserve für endende Güterzüge
  • 3: endende oder zu behandelnde Güterzüge, fallweise auch Personenzüge aller Richtungen
  • 4: endende oder zu behandelnde Güterzüge
  • 5: Zugbildung für Güterzüge nach Nord
  • 6: Gruppengleis I im Simultanverfahren
  • 7: Gruppengleis II im Simultanverfahren
  • 8: Gruppengleis III im Simultanverfahren
  • 9: Zugbildung für Güterzüge nach Süd
  • 10: Zugbildung für Güterzüge nach West
  • 11: Reserve, Einfahrgleis von West
  • 12: leere Wagen, Lokverkehrsgleis

Im Bereich des Stellwerks Bn bestehen Lokwartemöglichkeiten im Lokwartegleis Lw und in der Gleisinsel von Gleis 5. Ansonten müssen Lok zur Drehscheibe DS ein freies Hauptgleis fahren und als Sägefahrt den Bezirk Bsf durchqueren.

Eine Gegenausfahrmöglichkeit aus den Richtungsgleisen mit Ausnahme Gleis 5 ist bewusst nicht vorgesehen, um Länge zu sparen. Ist mehr als ein Zug nach Nord zu bilden, muss er umgesetzt werden. Die doppelte Weichenstraße am Südkopf erlaubt einige gleichzeitige Bewegungen:

  • Einfahrt von Süd nach Gleis 1-4 und Ausfahrt aus Gleis 5-11 nach Süd
  • Einfahrt von Süd nach Gleis 1-4 und Ein- oder Ausfahrt zwischen Gleis 5-11 und West
  • Ausfahrt aus Gleis 2-4 nach Süd und und Ein- oder Ausfahrt zwischen Gleis 5-11 und West

Platzbedarf: 1 Modul 54,6 * 120 cm, 5 Module 75 * 120 cm und ein quergestelltes Modul 75 * 120 cm ergeben 795 cm Gesamtlänge. Die Nutzlängen betragen 425 bis 475 cm in den Gleisen 2-4 und 295 bis 465 cm in den Gleisen 5-12. Das nördlich (links) anschließende Ausziehgleis wird aus zweigleisigen Streckenmodulen zusammengeklaut. Eine zweigleisge Fortsetzung mit Ausziehgleisen oder sogar einer kleinen vorgelagerten Einfahrgruppe ist möglich.

Offene Fragen

Eine Gleisverbindung von West nach Gleis 1 wäre erwünscht, um Gleis 1 universell für durchgehende Züge aller Richtungen zu nutzen. Neben dem Lokeingang wird noch ein Kohlenwagengleis benötigt. Als Vorlage für den Bw-Bereich war Oschersleben vorgesehen, dieses Vorbild wurde jedoch schon dem DR-Bahnhof Ottleben zugrunde gelegt.


Balsine