Benutzer:Loki

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über mich

Im Alter von 10 Jahren bekam ich zu Weihnachten eine Primex-Startpackung und begann so meine Modellbahn-Karriere. In den folgenden Jahren baute ich an einer Anlage mit einem Noch-Fertiggelände und erweiterte meinen Fahrzeugpark mit rollendem Material von Primex und Märklin. Mit 16 Jahren wurde dann wegen "dringenderer" Interessen ;-) alles eingemottet. Da ich mit 11 Jahren den ersten Eisenbahnkurier in die Finger bekommen hatte, war ich natürlich(?) recht bald nicht mehr so ganz mit den Möglichkeiten der Märklinerei zufrieden.

Nach über 10 Jahren Pause juckte es doch wieder in den Fingern und deshalb habe ich erneut angefangen, diesmal jedoch mit 2-Leiter. Ein Reinschnuppern beim Fremo 2007 hat mir gezeigt, daß das der richtige Weg für mich ist und ich frokel seitdem an Loks und Wagen herum und baue Module.

Aus Heimatverbundenheit habe ich mich auf Vorbilder der Hunsrückbahn konzentriert. Der hier auf den Seiten unter Rangierbahnhöfe vorgeschlagene Bahnhof [Simmern] liegt mir natürlich in der Nase, aber für den Anfang ist das wohl doch erstmal zu groß. Daher habe ich mich für den Nachbau von kleineren Bahnhöfen auf der Hunsrückbahn KBS607a (Langenlonsheim-Simmern) entschieden. Nach dem "Übungsobjekt" Argenthal steht als Hauptprojekt der Nachbau des Bahnhofs Stromberg auf dem Programm.

Projekte habe ich eigentlich viel zu viele, aber hier dennoch eine Übersicht:



Module:

  • 4 Ebene-Module aus Brosch-Bausätzen, grundsätzlich einsatzbereit, die Ausgestaltung macht momentan gute Fortschritte.
  • 1 Kurven-Modul - als Gegenstück zur Ausfahrt in der Kurve von Argenthal. Einsatzbereit, aber noch nicht gestaltet.
  • 4 Kurvenmodule mit D11-Profil (Damm), R2000 und 22,5°, somit eine 90°-Kurve wenn am Stück eingeplant. Dazu zwei 25cm lange Übergangsmodule D11-F96.
  • Bahnhof Argenthal - als Übungsobjekt und Resteverwertung - hat schon einige Einsätze hinter sich - ein paar technische Probleme wollen noch gelöst werden und dann soll die angefangene Ausgestaltung weiter gehen.
  • Bahnhof Stromberg, das Hauptprojekt. Planung des Bahnhofsbaus und Beschaffung der weiteren Teile in der Mache.
  • Modulgruppe Brücke mit Einschnitt. Die gebauten Modulkästen haben sich leider verzogen und sind als Brennholz verwertet worden. Neubau ist geplant, aber ich weiß noch nicht, wann.



Fahrzeuge:

  • 42 611 mit Steifrahmentender: Opfer-Modell (Liliput) und Tender (von Gützold-52 übrig) sowie RP25-Radsätze (Hobby-Ecke Schumacher) liegen bereit, sonst noch nichts passiert.
  • Seit Jahren in Arbeit: BR_42.90 -> wird immer wieder dran weiter gearbeitet, kann aber noch ein bißchen Dauern weil recht aufwändig.
  • 50 2851 mit Henschel-Mischvorwärmer (MVR): Opfer-Modell (Roco) liegt schon bereit sowie ein paar Umbauteile wie ÜK-Führerhaus (Roco-Ersatzteil), Blech-Sanddom (ÜK) aus Model-Loco-Umbausatz 42.90 und Turbopumpe (Bahnsinn); Weinert-RP25-Räder; mittlerweile wurden der Speisedom und die beiden Dampfdome entfernt; Loch des hinteren Sanddoms mit einem Stück Messingblech verschlossen und ÜK-Sanddom probehalber aufgesetzt; Ätzschilder von Kuswa liegen bereit; den MVR-Aufsatz für die Rauchkammer habe ich mir fräsen lassen und kurz vor Weihnachten 2010 erhalten. Der ist mittlerweile eingepaßt, Feinarbeit muß noch gemacht werden.
  • 50 2602 4-domig Lok mit Einheitstender, Wagner-Bleche. Zustand Mitte der 50er Jahre mit 2-Licht-Spitzensignal.
  • 50 3050 Resteverwertung. SAAR-Bahn Lok im Zustand Ende der 50er Jahre. Halbfertig angefrokelt.
  • 50.40 Franco-Crosti: 2 Opfer-Modelle (Roco) liegen bereit, 2 Weinert-Umbausätze ebenfalls. Zuerst soll eine Serien-Maschine entstehen und die 50 1412 Vorserien-Maschine.

Außerdem habe ich ein fertig umgebautes Modell erstanden, welches unter der Nummer 50 4017 firmierte. Da es aber im "falschen" Bw beheimatet war, habe ich es mit Kuswa-Schildern in 50 4018 Bw Bingerbrück umbeschriftet. Die ursprünglich geplante Umberschriftung zur 50 4031 Bw Bingerbrück habe ich sein lassen, da ich dazu am fertigen Modell zu viel "kaputt" machen müßte, da die vorderen Aufstieg zur Rauchkammer ab 50 4025 anders angeordnet waren. Daher befindet sich zur Zeit eine weitere Roco-Weinert 50.40 im Bau, die die nötigen Anpassungen zur 50 4031 bekommt.

  • 52 891 mit Heinl-Mischvorwärmer: Opfer-Modell von Roco liegt schon bereit, Ätzschilder von Kuswa liegen bereit; sonst noch nichts passiert. die 52 892 könnte auch noch entstehen. Eine für Ep.IIIa, eine für Ep.IIIb - damit man für alle Fälle gerüstet ist. ;-)
  • 56 522 auf Basis der MäTrix-55.
  • 56 539 Umbau aus GFN-55 mit Krüger-Umbausatz.
  • 57 2093 Bw Simmern; Roco-Modell (alte Version ohne DSS und mit 3 angetriebenen Achsen; Radsätze wurden gegen Teichmann RP25-Räder getauscht. Soll noch ein bißchen mit Teilen von Weinert und Reitz gesupert und mit Kuswa-Ätzschildern umbeschriftet werden. Die Lok wurde mit einem ESU Lokpilot 4.0 micro digitalisiert und läuft damit anscheinend sehr gut. Weitere Testfahrten werden zu geegebener Zeit durchgeführt.
  • 93 1124: Roco-DRG-Modell, schon mit Sound-Dekoder aufgerüstet. Der Vorwärmer (Weinert-Bauteil) muß noch auf den Umlauf versetzt werden; neue Laternen habe ich vom Roco DB-Modell bestellt, lassen sich einfach abziehen und austauschen - paßt :-); Ätz-Schilder von Kuswa liegen bereit; RP25-Radsatz bei Weinert 2008 bestellt und im März 2010 schon geliefert ;-); Statt GFN-Kupplung bekommt die Lok einfache Haken.
  • Kö1: Piko-Kö1 DRG-Version im Ausverkauf günstig geschossen. Ist schon auf RP25 (2,2mm) umgerüstet. Soll in eine rote Lok Zustand 50er-Jahre umlackiert werden. Dekoder-Frage hat sich geklärt: ich habe einen Zimo MX620 und einen SB-Faulhaber-Umbausatz eingebaut. Der Motor muß noch richtig eingeklebt werden, da er im Moment nur provisorisch mit "Affenkit" befestigt ist. Die Laternen sollen auch noch beleuchtet werden mit SMD-LEDs; werde ich erstmal mit den Original-Laternen von Piko (Kunststoff) probieren, ggf. nehme ich je nach Erfolg die Messing-Laternen von Weinert. Ansonsten Federpuffer und anständige Zughaken, versteht sich von selbst.
  • Köf3: Roco-Modell gebraucht gekauft; RP25-Radsätze, neue Weinert-Pufferbohlen mit Federpuffer, umbeschriften, die Griffstangen durch freistehende ersetzen. Der defekte Motor wurde durch einen Mashima 1015 ersetzt, der mit einem ESU-Lopi4.0-micro gesteuert wird.

Epoche 5 (bis auf weiteres liegen hier die Aktivitäten auf Eis):

  • V200 der Brohltalbahn: Decoder eingebaut, Lautsprecher paßt nicht. Muß ich demnächst mal beim großen C* vorbeischauen und was passendes kaufen. Ansonsten soll sie noch Federpuffer bekommen und das 3. Spitzenlicht würde sich prima machen, wenn es denn beleuchtet wäre...
  • 225 091: Basis ist eine ozeanblau-elfenbeinerne Roco-215, die ich billig aus der Bucht gefischt habe, schon mit Zimo-Decoder. Freistehende Griffstangen, bißchen lackieren und Umbeschriften zur 225, Abgashutzen nicht zu vergessen. RP25-Räder mittels Luck-Radscheiben sind schon verbaut.
  • 218 377: Habe neulich eine gebrauchte GFN-218 in orientrot mit Latz gekauft (218 362). Es wurden RP25-Radscheiben von Luck verbaut, wobei die bei dem Original-Antriebsachsen verbauten Zahnräder durch neue von Mikroantriebe.de ersetzt wurden. Im Original bilden die Zahnräder nämliche eine Einheit mit den Radscheiben. Der defekte Motor wurde gegen einen CD-ROM-Motor getauscht. Muß noch ein bißchen aufgehübscht, umbeschriftet und in "Orientrosa" gealtert werden. Evtl. bekommt sie noch Goldcaps als Energiespeicher.
  • 218 364: Altrote Trix-218 (mit Sinus-Motor - oh Schreck), wird noch umbeschriftet und ist schon mit DB-AG-Keks in die Epoche V geholt. RP25-Räder durch aufziehen von Luck-Radscheiben. Alterung.

--Loki (Diskussion) 11:50, 8. Jul. 2019 (CEST)

Bahnhofsprojekte:
Argenthal
Stromberg

Fahrzeugprojekte:
93 1124
218 377
42.90