4 Brücken in einer

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesehen hab ich diese Brücke beim Befahren der Autobahn A 93, ein wenig nördlich von Schwandorf.

(Anmwerkung von Thomas: Wer will, kann sich das mal bei Google-Maps auf der Karte ansehen. Leider keine hochauflösenden Luft- oder Satellitenbilder, aber immerhin inzwischen schon hochauflösend genug, um die Grenzen zwischen den einzelnen Brückenteilen erahnen zu können.)

Stell Dir vor, Du bist eine eingleisige Bahnstrecke und kommst an ein flaches, nicht allzu breites Flußtal. Du denkst Dir: Ach, das überquer ich mal auf einer Brücke. Man will ja nicht alles mit Dämmen zuschütten.

Geht auch gar nicht, denn außer dem Fluß ist da auch noch 'ne Autobahn nebst parallelem Feldweg zu überqueren. Dafür suchst Du Dir als Bahnstrecke mit Sachverstand eine einfache Stahlträgerbrücke aus -- nix Besonderes, Pfeiler auf'm Mittelstreifen, zweimal zehn Meter Spannweite oder so, paßt schon. Dann kommt der Fluß -- der ist breiter als zehn Meter, mehr so 25, und Strompfeiler will man nicht, also muß hier eine Brückensorte her, die nicht so durchhängt. Nimmt man eben eine Stahlfachwerkkonstruktion, schön mit Untergurt, weil schiffbar ist das Flüßchen scheint's eher nicht.

Der Fluß ist überquert, das Tal auch so etwa zur Hälfte, da stellst Du fest: hoppla, hier muß ich ja eine Kurve machen! Das geht in Stahlfachwerk nu wieder gar nicht so toll, also muß erneut die Brückenbauweise gewechselt werden. Du entscheidest Dich diesmal für einen schön traditionell gemauerten Viadukt, drei Bögen, die Dich über eine Wiese führen. Doch hoppla, was ist das? Am Ende der Wiese ist doch tatsächlich noch ne Straße (und so wie es bei Google aussieht, auch noch ne zweigleisige Bahnstrecke, aber die kann man im Modell ja weglassen), und nein, natürlich paßt die nicht unter einen vierten Viaduktbogen. Also muß wohl oder übel die letzte Lücke, bis dann der Bahndamm wieder anfängt, wiederum mit einem Stahlträgerbrückchen überwunden werden.

Das Ganze sieht dann irgendwie aus wie ein Messediorama eines Modellbrückenherstellers. Ich find's jedenfalls lustig. Und als Fremodul, auch wenn es der Forderung nach möglichst vielen PONI-Modulen (Point of No Interest) widerspricht, finde ich es auch reizvoll: eingleisige Strecke, zwei Modulkästen a einem Meter oder so, und mit Autobahn, Fluß, Wiese und Landstraße nebst zweier Talböschungen auch ziemlich viel abwechslungsreich zu gestalten.

Nur was will ich mit eingleisigen Streckenmodulen? Andererseits, bei der Abschlußbesprechung des Treffens in Groß Brunsrode wurde eindringlich ans Gewissen aller modulfreien Mitspieler appelliert, diesen Zustand mal zu ändern, und verdammt nochmal, ja, ich hab mich mitangesprochen gefühlt. Mist. Naja, schaun mer mal.  ;-)

Ermel