01 123

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorbild

Natürlich kommt man in der Epoche 3 irgendwann nicht mehr an einer 01 vorbei. Noch dazu wenn man schon den passenden Schnellzug in der Vitrine stehen hat: den D 1114 Frankfurt-Mainz-Bad Kreuznach-Kaiserslautern-Paris. Ein berühmter Zug dieser Jahre,...
Ich zitiere aus der ZEIT vom 16.12.1960 (Mehr Bahnfahrten mit dem Auto ): "Jeder Gast kann sich hier mit Speisen und Getränken selbst bedienen und im Speisewagen Platz nehmen Einen Büfettwagen mit Selbstbedienung führt seit kurzem auch der Schnellzug D 1114 Frankfurt/Main– Paris. Speisen und Getränke, so heißt es, würden in reicher Auswahl zu mäßigen Preisen angeboten."
Die 01 123 war bis zum 01.06.1965 beim Bw Kaiserslautern beheimatet. Dann wurde sie zum Bw Trier und anschließend nach Ehrang versetzt wo sie am 11.12.1968 ausgemustert wurde.

Das Vorbild kann man hier auf verschiedenen Aufnahmen sehen: [1]
In Mainz mit dem angesprochenen Schnellzug nach Paris: [2]
Aus ihrer Trierer Zeit ein Bild mit einem Eifelschnellzug ab Köln: [3] Und hier in Saarbrücken: [4]

Modell

Als Grundlage des Modells fungiert die von Roco unter der Art.Nr. 63340 überarbeitete Version der Altbaukessel-01. Leider entschied sich Roco hierbei für die (wieder einmal) viel zu seltene Variante einer Maschine mit Altbaukessel und offener Schürze! Was lag also näher als die Bestellung der passenden geschlossenen Schürze (Ersatzteil 123361) der neuen DRG-01 von Roco?
Leider besitzt diese geschlossene Schürze zwei große Aussparungen für die Pumpen. - Wieso kann die Moba-Industrie eigentlich nie Modelle so liefern, dass man sie OHNE Umbauaufwand verwenden kann?
Roco_01_Umlauf.jpg
Lange Rede - kurzer Sinn: nach 1,5 Stunden Fummelei, Schleifen und Zuschneiden passten die vier dünnen Polystyrolplatten von Evergreen in die Aussparungen. Nach der folgenden Lackierung war alles zum Einbau bereit.
Roco_01_Umlauf_neu.jpg

Die Hochzeit von neuem Umlauf und Kessel dauerte wiederum etwa 1,5 Stunden. An Nacharbeiten waren noch Bohrungen für die angesprochenen Pumpen vorzunehmen was mit einem Stiftenkloben im Umlauf aus Metall etwas Zeit in Anspruch nimmt. Kein Umbau ohne kleine Macke: am Führerhaus brach leider eine der vom Umlauf nach oben laufenden Leitungen ab. Diese wird irgendwann mal durch ein stabileres Exemplar aus wertigem Metall ersetzt. Noch fehlen die Kolbenstangenschutzrohre, Windabweiser und neuen Ätzschilder, die erst nach dem Einbau eines Decoders ergänzt werden. Hier das fertige Ergebnis:
Roco_01_neu1.jpg
Roco_01_neu2.jpg

Weil es so schick aussieht, wird auch das Frontschild mit einem schmalen Rahmen ausgeführt sein. Das passt zwar nicht 100%-ig zur angegebenen Lok, läßt aber sich notfalls mit vier Pinselstrichen wieder beheben. Ursprünglich wollte ich die 01 079 nachbauen, die aber der späten Serie mit großen Rädern (lässt sich noch leicht ändern), anderer Bremsanlage und einer quaderförmigen Abdeckung der Steuerung ausgerüstet war. Neue Ätzschilder waren da schneller und günstiger zu bekommen.

V100fan 11:58, 8. Okt. 2013 (UTC)