Ober Roden

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moritz Hebert baut den Bahnhof Ober Roden exakt maßstäblich in 1:87 nach. Er wird befahrbar nach NEM 310 für die FREMO H0-RE-Gruppe sein.

Gleisplan

FORD-1963-gk.jpg

Der Gleisplan entspricht dem obenstehenden Zustand von 1963 bis auf Gleis 18, das in der Modellversion nicht rückgebaut ist.

FORD-1958-gk.jpg

Wie diese Skizze der Fernsteuerstrecke Ober Roden - Dieburg zeigt, war Gleis 18 im Jahre 1958 noch vorhanden. Es diente wohl zum Abstellen von Reisezügen. Die doppelten Gleisverbindungen in Bahnhofsmitte und am Südkopf wollte Moritz nicht nachbauen, er hat sich für den modernisierten Zustand 1963 entschieden. Die verbleibende doppelte Gleisverbindung mit 2 DKW am Nordkopf ist beeindruckend genug, und die Schlängelweichenstraße von Gleis 1 aufs Ausziehgleis hat auch ihre eigenen modernen Reize.

Daten

Bahnhof Ober Roden, Abkürzung Ord (das war die alte telegraphische Abkürzung, nach DS 100 wird heute FORD verwendet)

Betriebsmöglichkeiten

Das Vorbild lag an der durchgehenden Rodgaubahn Offenbach Hbf - Ober Roden - Dieburg. Nach Westen zweigte die Dreieichbahn nach Buchschlag-Sprendlingen ab. Heute endet eine zweigleisig ausgebaute und elektrifizierte S-Bahn-Line von Offenbach Ost in Ober Roden und die Dieseltriebwagen der Dreieichbahn fahren weiter nach Dieburg.

Mit seinen 4 Bahnsteiggleisen, dem großen Lokschuppen, dem mittig gelegenen Lokverkehrsgleis 5 und den Reiszug-Abstellgleisen 17 und 18 ist Ober Roden bestens als Knotenpunkt im Personenverkehr geeignet. Der Ortsgüterverkehr ist gering und wickelt sich an Ladestraße und Rampe bei Gleis 11, am Stückgutschuppen an Gleis 1 und dem Anschluß Ortssparkasse Ober Roden, hinter dem sich ein Lagerhaus für landwirtschaftliche Produkte verbirgt, ab. Wenn die Gleise 8-10 nicht wie im Vorbild mit Reisezugwagen belegt sind, können hier Wagengruppen sortiert werden. Die Güterzüge werden auf Gleis 2 oder einem Bahnsteiggleis behandelt.

Betriebseinsätze

Neuenhaus 2006

Pritzwalk 2007

Auf dem Himmelfahrtstreffen 2007 lag Ober Roden innerhalb der DR-Hauptlinie Alt Falkenberg - Darß und war Anschlußbahnhof für die DB-Strecke nach Lemas und in den Hafen. Im Güterverkehr waren u. a. zwei Ng nach Lemas zu bilden und einige Gruppenbehandlungen zu machen. Dazu wurden die Wagen auf den Gleisen 8-10 in 10 Gruppen sortiert. Die Bereiche der einzelnen Gruppen zeigt die Wegkarte.

wegkpwkcm0.gif

Rheda XXL 2007

Bei diesem Treffen lag Ober Roden in der Verbindung der beiden Schattenbahnhöfe Michelstadt und Vechta. Diese Strecke wurde als Hauptbahn des Arrangements genutzt. Am Abzweig von Ober Roden folgte eine Stichstrecke nach Heiligenhafen. In deren Verlauf zweigte das Streckennetz der TWE ab.

Erstmalig wurde in Ober Roden der Streckenblock genutzt, mit Michelstadt im Norden und Wega im Süden.

Ober Roden war Heimat-BW für die Maschinen der Strichstrecke und wurde zur Abstellung von Personenzug-Garnituren genutzt.

Literatur

  • Andras Burow/Dieter Fuchs/Sven Arved Koch: 100 Jahre Dreieichbahn. Dreieich-Buchschlag - Rödermark-Ober Roden, Köln (Drehscheibe) 2006(2). Dieser Band enthält zwei Gleispläne/Skizzen des Bahnhofs Ober Roden und ein paar Fotos aus den Epochen 3 und 4.
  • Michael Hofmann: Offenbach. Die Eisenbahn in Offenbach und im Rodgau, Hövelhof (DGEG Medien) 2004. In diesem Buch finden sich Gleispläne der Bahnhöfe Offenbach Hbf, Ober Roden, Offenbach-Bieber, Nieder Roden und Dieburg. Dazu gibt es einige Fotos aus Ober Roden in Epoche 3 und 4.
  • Werner Stolzenburg/Manfred Resch/Udo Krieger: 100 Jahre Rodgau-Bahn (?) 1996. Beschreibung der Stationen der Rodgau-Bahn, darunter auch Ober Roden mit Fotos und Statistiken.

Bilder

Ein paar Bilder aus Ober Roden vom April 2006 gibt es hier: http://www.wieduwilt.org/vorbild/dreieichbahn/html/Ober-Roden.html

Auf dem FREMO-Regionaltreffen Neuenhaus 2006 war das Modell erstmals im Betriebseinsatz. Bilder davon enthalten folgende Seiten:

Balsine mit kleinen Ergänzungen von Frank und Moritz