Gefahrstofflager Commentz

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Immer wieder mal fällt mir auf, dass der Modellbahnbetrieb sich mehr nach den Wünschen, Vorstellungen und Gegebenheiten seiner Betreiber richtet, als nach tatsächlichen Vorbildverkehrsströmen. Das ist aber vorbildgerechter, als es erstmal den Anschein hat - denn dort ist es ja auch so, dass nur transportiert wird, was jemand transportiert haben möchte. Der Unterschied beginnt dort, wo z. B. im Fremo aus Spaß witzige Frachtanforderungen geschrieben werden und plötzlich nicht nur Fisch aus Heiligenhafen bestellt wird, sondern auch ein Fass Oranje Bitter. Dieser Wildwuchs lässt sich kaum verhindern und ich finde es auch weniger störend, wenn jemand seine gute Laune an Frachtzetteln auslässt, als wenn erboste Zurechtweisungen die Stimmung trüben, um es zu unterbinden. Aber schöner wäre es schon, wenn für solche Frachten auch ein passendes Ziel vorhanden ist.

Vorbild

Um einige Ecken bin ich auf den Gleisanschluss der Firma Commentz in Hamburg-Billbrook gestoßen. Auf der Firmenwebsite steht: "Commentz & Co. hat sich seit Mitte der 70er Jahre zum Spezialisten für die Abfüllung von natürlichen Lösemitteln – in erster Linie Terpenkohlenwasserstoffe, wie z.B. Balsamterpentinöl, Orangenterpene u.s.w. – entwickelt." Lösemittel, wie z. B. Oranjeterpene - na also!

Das Anschlussgleis führt in einem engen Viertelkreisbogen auf das Firmengelände, zur Straße hin befindet sich eine Abfüll- und Lageranlage und vor allem das ausgesprochen schicke Firmengebäude. Was die meisten Modellbahnhersteller unter einem Tanklager verstehen, ist so unterdimensioniert, dass ein Brennstoffhändler müde lächeln würde. Für ein Gefahrstofflager sind die kleinen Tankanlagen aber genau das richtige. Außerdem bietet es den Vorteil, einen netten Verkehr mit Chemiekesselwagen zu ermöglichen und ggf. ergibt sich auch ein Binnenverkehr mit Produktionsbetrieben im Arrangement.

Modellumsetzung

Das Gefahrstofflager ist ein klassischer Industrieanschluss an einer klassischen Industriebahn. Für einen Anschluss auf freier Strecke wäre ein größerer Aufwand nötig und außerdem bietet das IH05-Profil durch die außermittige Lage des Gleises mehr Platz zur Gestaltung. Mit dem 90°-Bogen würde das bisschen Wagenbedarf des Anschlusses trotzdem unproportional viel Platz fressen. Also wird der Bogen ein wenig geglättet. Würde jetzt noch wie beim Vorbild das Tanklager in der Achse des Gleises dahiner liegen, wäre der Platzverbrauch etwas groß, also muss das Firmengelände generell etwas umgestaltet werden. Die im IH05-Profil vorgesehene Parallelstraße erhält eine Kreuzung, an der das Firmengelände seine Straßenzufahrt haben kann. Die Vorbildlage des Stammgleises zwischen den Zäunen der Industriehöfe entfällt damit leider - man kann nicht alles haben.

Für eine saubere Ausarbeitung fehlt mir momentan die Zeit, aber eine schnelle Lageskizze kriege ich wohl bald hin.

gefahrstofflager_commentz.jpg

...naja, wenn man schon dabei ist...

Modulbau

Falls jemand Lust haben sollte das Ding tatsächlich zu bauen, nur zu. Ich habe eine Liste von möglichen Modulprojekten, die schon jetzt meine Rentenzeit mit ausnutzt, was ich da wann mal wirklich umsetze, wird sich zeigen. Um aber Doppelungen zu vermeiden wäre eine Nachricht oder ein kurzer Eintrag z. B. auf dieser Seite hilfreich, damit ich diesen Plan von meiner Liste streichen kann ;-)

MRoe 11:48, 5. Okt. 2011 (UTC)