GE Steeplecab

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Was macht man als Modellbahner, wenn einem der Hafer sticht? Man schafft sich Exoten an...

Diesmal geht es um eine amerikanische Elektrolokomotive mit Mittelführerstand. Es musste natürlich ausgerechnet eine Nachkriegslok (BJ 1948) sein. Im Internet finden sich eingie Bilder dieser einen Lok. Mit der Umsetzung ins Modell ist es dagegen nicht ganz so einfach.

Nach etwas Suchen habe ich hier einen Bausatz gefunden, der dem gewünschten Vorbild schon mal recht ähnlich sieht. Und hier gibt es auch noch reichlich "Tuningteile", wie z.B. "Sportfahrwerk", Fensterscheiben, Drehgestellblenden, Dachausrüstung,...

Sehr hilfreich ist es dabei, wenn man Amerikaner kennt, die einem beim Bestellen helfen können. Und wenn man dann noch einen Nachbarn hat, der einem einen alten Bachman 44ton Switcher (die aktuellen gehen leider nicht) verkauft, kann man direkt mit dem Basteln beginnen.

Model

Fahrwerk

Für das Fahrwerk habe ich mir den Tieferlegungssatz gegönnt. Zu diesem Teilesatz braucht man noch die beiden Drehgestelle komplett, und je zwei M1,6x2, M2x4 und M2x6-Schrauben. Um diesen Zusammenzukleben verwendete ich Röhm Acryfix 192 (nicht ganz zuende polymerisiertes Plexiglas), einen Gesichtsbräuner und den Bondic UV-Laserpointer (gibts beim Bauhaus). Zusätzlich braucht man noch Skalpell, Roco-Säge (hier würde eigentlich die baugleiche Atlas-Säge besser passen ;-) ), Gewindescheider M1,6 und M2 (statt der Indianergewinde #0-80 und #2-56) sowie einen 1,4mm- und einen 1,6mm-Bohrer (statt der #54 und #50).

Beim Kleben ist es hilfreich, mit dem Laser den Kleber erst mal punktuell teilweise auszuhärten, so dass die Teile zwar stehen bleiben, aber noch korrigiert werden können. Erst wenn alle passt, kommen die Teile vor den Gesichtsbräuner. Es ist übrigens eine sehr gute Idee, beim Arbeiten mit dem Laser eine Sonnenbrille mit UV-Schutz zu tragen!

Der Rahmen wirden wie in der Anleitung beschrieben gebaut. Der Rahmen sollte noch etwas verstärkt werden (muss aber erst mal rausfinden, wie das passt), weil er leicht bricht.

ge-steeplecab-rahmen-klein.jpg

Beim Umbau der Drehgestelle darauf achten, dass die hinteren Halter wirklich eben abgeschnitten werden. Sonst sitzt der untere Motorhalter schief. Im Notfall muss man die Halter von unten mit Acryfix auffüttern.

Bei mir war auf einigen Teilen eine dünne Schicht, die sich teilweise mit Nitroverdünner ablösen lies. Keine Ahnung, was das war, aber wenn man auf dieser Schicht versucht hat, zu kleben, löste sich alles wieder ab. Alternativ hilft gut anschleifen.

Nach dem Verkleben werden die Gewinde geschnitten, die Schrauben gekürzt und alle Teile nach Anleitung zusammengebaut. Die Drehgestellblenden von Bachmann werden weiterverwendet.

ge-steeplecab-drehgestell-nackt-klein.jpgge-steeplecab-drehgestell-blende-klein.jpg

ge-steeplecab-fahrgestell-klein.jpg

An die Drehgestelle kommen noch je vier Leitungen in schwarz, rot (Radschleifer), orange und grau (Motor). Wenn man die passend miteinander verbindet, kann man schon mal die erste Probefahrt machen.

Gehäuse

Das Gehäuse hat viele schön feine Nietnachbildungen, das Vorbild trägt aber keine sichtbaren Niete. Ist zwar etwas schade drum, aber die Niete müssen ab.

ge-steeplecab-fuehrerstand-niete-klein.jpgge-steeplecab-fuehrerstand-nietlos-klein.jpg

ge-steeplecab-vorbau-niete-klein.jpgge-steeplecab-vorbau-nietlos-klein.jpg

In den Vorbauten müssen noch Lüftungsgitter eingebaut werden. An die Stirnseiten kommt ein Ausschnitt von 7x5,25mm, dies entspricht 2x1,5'. Ein Vorbau bekommt auch an der Seite zwei Lüftungsigtter mit 5,25x5,25mm. Die Gitter haben von unten einen Abstand von 0,5mm und zur Kante 10,5mm. Die Gitter werden wahrscheinlich geätzt. Über die Gitter müssen natürlich auch noch Regenrinnen, sie entstanden aus Evergreen #100-Profilen mit 0,25x0,5mm - die hochkant aufgeklebt wurden.

ge-steeplecab-vorbau-loch-klein.jpgge-steeplecab-vorbau-loecher-klein.jpg

Der Führerstand bekommt an den Ecken rote Lichter. Leider passt die Fensteranordnung nicht so ganz zum gewählten Vorbild, aber ohne viel Aufwand ist die nicht zu ändern.

Am Rahmen werden als erstes die Zapfen für die Kupplungsbefestigung entfernt - die Kupplung wird am Fahrwerksrahmen befestigt. Auch wenn der Rahmen (insbesondere am Rand) wieder nicht so richtig zum Vorbild passt - ohne Aufwand lässt sich hier nichts ändern - immerhin muss der Fahrwerksrahmen verdeckt werden. Daher wird der Rahmen ohne größere Veränderungen zusammengebaut. Die Tritte vorne bau ich vielleicht noch etwas um.

ge-steeplecab-grundrahmen-klein.jpg

Ansonsten geht es etwa wie in der Anleitung beschrieben.