50 4001

Aus Frokelwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorbild

Als sich die DB im Jahr 1953 dazu durchringen konnte, eine Franco-Crosti 50er entwickeln zu lassen, waren die Probleme der 42.90 bereits bekannt. Außerdem stand der Strukturwandel zu Elektro- und Dieselbetrieb bereits in den Startlöchern. Nichtsdestotrotz sollte eine der 50er in Bezug auf Kohleersparnis weit überlegene Maschine konstruiert werden. Leider blieben die bekannten Problem mit der Kesselkorrosion und etwas höhere Unterhaltungskosten bestehen womit sich die 22% Kohleersparnis deutlich abmilderte.
Zu allem Überfluss mussten dann 1961 alle Maschinen zu einer Generalüberholung der Vorwärmerkessel außer Betrieb genommen werden.
Bereits 1967 kam das Aus für diese markanten Maschinen beim Bw Kirchweyhe. Als Baureihe 054 waren sie sogar noch im Umzeichnungsplan von 1968 vorgesehen!
Die 50 4001 hatte ursprünglich bis 1958 die Bezeichnung 50 1412. Mit dieser Nummer fuhr sie zuerst in Oberlahnstein und später auch bis 1964 beim Bw Bingerbrück.
Im Gegensatz zur "Serien"-50.40 besaß die 50 4001 keinen Vorwärmeraufsatz auf der Rauchkammer.

Modell

Über eine Kleinanzeige in der MIBA fand ich im Jahr 2005 für einen guten Preis meine eigene 50.40. Diese war sogar schon mit den entsprechenden Änderungen an die 50 4001 angepasst, ohne allerdings die Betriebsnummer zu ändern!
Zuerst wurde ein Zimo-Mx64 eingebaut, was beim umgebauten Roco-Tender kein Problem darstellt. Danach kam dann endlich das passende Schild mit 50 4001 an die Maschine. Nach 5 Jahren bekam sie dann (im Rahmen meiner 50er-Tuning-Bestellung) sogar Weinert-Räder. spendiert. Leider sind die Weinert-Lampen noch unbeleuchtet. Falls ich mal wirklich nichts mehr zu tun haben sollte (wird nie vorkommen...), werden diese durch LED-beleuchtete Laternen ersetzt.

PS: Wer das nötige Kleingeld hat, kann sich den Umbau natürlich sparen: [1]